Montag, 29. April 2019

Stühle getauscht



Wir haben am 03.04.2019 unsere Jahreshauptversammlung durchgeführt. Nach einem gemeinsamen Abendessen sind wir auch direkt gestartet, weil dieses mal viel zu Berichten gewesen ist. So konnten wir ein fast positives Jahr 2018 für den Verein vermelden. Nur fast, weil wir leider auch an den plötzlichen Tod unseres Gründungsmitglieds Wolf-Dieter Höhle erinnern mussten. Unsere Entwicklung im Verein ist als sehr positiv zu vermelden, teilte Frank Wenzlow mit. Wir haben im Bereich des Sanitätsdienstes zum Vorjahr 2017 einen kleinen Anstieg zu vermelden, den wir ohne größere Vorkommnisse bewältigen konnten. Im Bereich der Ausbildung hat man unsere Ausbilder sehr gefordert, weil wir hier einen starken Anstieg der Nachfrage zu verzeichnen haben. So haben wir es 2018 auf eine Teilnehmerzahl von 6267 gebracht. Ausserdem wurden 169 Teilnehmer aus anderen Hilfsorganisationen wie Feuerwehr, THW und DLRG aus dem Ehrenamt für das Ehrenamt ausgebildet. Auch die Rettungszwerge (Grundschule), das Projekt Mini-Rettungszwerge (Kindergarten) wie auch die Schulsanitäter wurden 2018 erfolgreich durchgeführt. Marco Seidler hat für den Verein seine Prüfung zum Erste-Hilfe Ausbilder bestanden, und konnte sofort viel praktische Erfahrungen sammeln. Unsere Schatzmeisterin Nicole hat die finanzielle Situation vorgetragen, und eine „ohne Beanstandung“ geführte Kasse durch die Kassenprüfer bestätigt bekommen.

Im Bereich Sternenfahrten gab es dann einen sehr langen Bericht, weil hier ganz viel passiert ist. Wir haben einen sehr stark wachsenden Bedarf zu vermelden, den wir auch 2018 erfolgreich gemeistert haben. Mit Stolz können wir sagen, wir mussten keinen einzigen Wunsch ablehnen. Dieses ist aber auch nur möglich geworden, weil wir ebenfalls eine positive Entwicklung des Vereins im Bereich der Helfer zu verzeichnen haben. Wir dürfen uns über Zuwachs aus dem bereits „Qualifizierten“ Bereich freuen. So sind neue aktive Helfer aus dem Bereich der Palliativ- und Pflege, ein Palliativarzt, Rettungssanitäter zu verzeichnen. Dieses ist sicherlich auch dem öffentlichen Interesse an die Sternenfahrten geschuldet. Bei Rückblick wurde erst einmal deutlich was alles passiert ist. Das Buch „letzte Wünsche“ von Alexander Krützfeldt (Rowohlt Verlag), div. Printmedien, Radiosendungen und auch das Fernsehen ( https://www.youtube.com/watch?v=ZVFIQ0Pvkic&t=16s ) haben über uns berichtet, was uns über die Region hinaus sehr bekannt gemacht hat. In der Region hat sich das Projekt Sternenfahrten mittlerweile fest angesiedelt und erfreut sich immer größerer Nachfrage. Unser Eindruck ist, dass auf Grund der vielen Berichte immer weniger Menschen ein ungutes Gefühl haben eine Sternenfahrt anzufragen. Damit haben wir ein Etappenziel erreicht und unser Projekt wird verstanden. Wir durften nochmal einen Übersicht erhalten welchen Bedarf wir an Materialien haben. So haben wir auf Grund der großen Nachfrage neben unserem Sternfahrtenfahrzeug „Lissy 1“ auch unseren Ford Transit etwas umgerüstet und als Ersatzfahrzeug und bei Doppelfahrt mit eingesetzt. Ein eigenes Wattmobil (Rollstuhl für Strand und Watt) wie auch ein speziellen Trageuntergestell (für die liegenden Fahrgäste) für unebene oder sandige Untergründe wurde ebenfalls angeschafft und ist zum Einsatz gekommen. Auch für den Transport der Ausrüstungen wie Untergestell und Co. ist ein Kofferanhänger mit im Einsatz. Dieser wird gezogen von einem Audi A3, der als Zugfahrzeug aber auch für die Strecken zur Organisation (Vorabbesichtigungen der Örtlichkeiten usw.) im Einsatz ist. Wie versprochen eine ganze Menge passiert.

Zur späteren Stunde hat dann noch eine weiterer Punkt auf der Tagesordnung gestanden. Es geht um die Vorstandswahlen…. Frank Wenzlow, der seit der Gründung des Vereins im 20. Jahr als erster Vorsitzender im Verein tätig ist, hat wie angekündigt nicht zur Wiederwahl in dieser Funktion gestanden. Für ihn ist nun Frank Hupe zum ersten Vorsitzenden gewählt worden, und Frank Wenzlow steht diesem nun als zweiter Vorsitzender zur Verfügung. Frank Wenzlow hat sich zu diesem Schritt entschieden, da auch persönlich viele Veränderungen eingetreten sind, weshalb er seinen Fokus in der Vereinsarbeit und im Leben etwas verändern möchte. Er nahm die Mitglieder durch Erzählungen mit auf eine 20- Jährigen Reise als Gründungsmitglied und Vorstand des Vereins. Er berichtete von einigen Höhen und Tiefen im Verein und bei seiner Arbeit. Frank Hupe hat es sich nach dem „Stühletausch“ nicht nehmen lassen, seinem Vorgänger nochmal herzlichst zu danken. Er übergab ein Präsent im Form eines Reisegutscheins, für den die Helfer zusammengelegt haben und zeigte noch einmal ein paar Bilder aus der Zeit der Vorstandsarbeit von Frank Wenzlow. Wir freuen uns auf unseren neue Aufgabenstellung und sind froh in dieser Konstellation einen ordentlichen Generationswechsel durchführen zu können. Neben der Tätigkeit als zweiter Vorsitzender, bleibt Frank uns natürlich auch als Ausbilder in gewohnter Manier erhalten, und er wird sich weiterhin um die Sternenfahrten auf vielen Ebenen kümmern. Der restliche Vorstand mit Nicole als Schatzmeisterin und Helga als Schriftführerin wurde ebenfalls einstimmig im Amt wiedergewählt.

Als Frank Wenzlow zum Abschluß noch einmal die goldene Stielglocke erklingen ließ (was er von Gründung bis heute immer zur Eröffnung und Schließung der Jahreshauptversammlung tat) guckten die Anwesenden etwas fragend. Aber es stand schnell fest „diese Tradition wird erhalten bleiben“, denn er übergab diese Glocke vertrauensvoll an Frank Hupe.

Keine Kommentare:

Kommentar posten